4 einfache Tipps für Porträts mit natürlichem Licht

Porträtfotografie, speziell für Anfänger, kein leichtes Unterfangen. Geht es Euch auch so? Ich habe heute vier einfache Tipps und Anregungen für Porträts für Euch zusammenfaßt:

4 einfache Tipps für Porträts mit natürlichem Licht
4 einfache Tipps für Porträts mit natürlichem Licht




© Dorothe Willeke-Jungfermann, Portraitfotografin

Der Schatten ist des Fotografen Freund

Ja, wir fotografieren im Schatten. Je großflächiger uns der Schatten zur Verfügung steht um so besser. Auch wenn die Sonne tagsüber verlockend scheint, der Schatten ist für Porträt-Aufnahmen unser Freund. Unsere Belohnung: Weiches Licht und sanfte Kontraste. „Leben“ erhält die Aufnahme durch den Einsatz eines Aufhellers, der Lichtpunkt lässt die Augen "strahlen".


Keine Angst vor Gegenlicht

Porträt im Gegenlicht
Porträt im Gegenlicht
































Kurz vor dem Sonnenuntergang verändert sich die Farbcharakteristik des Lichts. Das Licht wird weicher. Schmeichelnd für jeden Menschen. Im Gegenlicht bilden sich wunderschöne Lichtsäume, die Haare strahlen. Betrachtet das Bild! Fühlt Ihr auch die wärmende Abendsonne?

      

Porträts bei jedem Wetter

Der Himmel wolkenverhangen, es regnet, intensiver Wind oder es schneit; wunderbar, genau richtig für natürliche Porträts. Schlechtes Wetter ist kein Grund, um zu Hause zu bleiben. Wer will sich schon außergewöhnliche Motive entgehen lassen? Mensch und Kamera gut verpacken und raus geht’s!

Wind, wow, toll. Die Frisur hält nicht. Das ist auch gewollt. 
Portraitfotografie mit natürlichem Licht

Wenn die Haare leicht im Wind wiegen, wirkt das Porträt viel dynamischer. Spürt Ihr den Wind?

Der Himmel ist verhangen oder grau in grau, als Hintergrund nicht gerade prickelnd. Der richtige Moment für Schwarz-Weiß-Porträts. Die Bildaussage ist viel dichter, weil sich der Betrachter auf das Hauptmotiv, den Menschen konzentriert. Schwarz-Weiß gleich direkt als JPG mit den richtigen Einstellungen aus der Kamera oder im Nachgang mit einem geeigneten Bildbearbeitungsprogramm erstellen.

Regen, kein Problem. Ein bunter Regenschirm oder ein durchsichtiger Regenschirm sorgt für die richtige Umrahmung.


© Dorothe Willeke-Jungfermann, Portraitfotografin

Weniger ist oftmals mehr

Geht ran, traut Euch. Ein enger Ausschnitt verdichtet den Bildinhalt. Das Hauptmotiv ist zentrales Element und ist sofort erkennbar. Weniger ist oftmals mehr.
 

Ganz nach Robert Capa: "Wenn Deine Bilder nicht gut genug sind, warst Du nicht nah genug dran."

 











_________________
Autorin:

Dorothe Willeke-Jungfermann

Portrait- und Businessfotografin und Inhaberin der Fotoschule Fotodialoge aus München.
www.fotodialoge.com



Fotoschule Fotodialoge auf Facebook


Kommentare