Ateliergespräche: Karsten Rose

Karsten Rose,  geboren in NRW, arbeitet seit 23 Jahren als, wie er selber sagt, als "Bildmanipulator", Fotograf, Photoshop Dozent und Autor in München. 

Neben der Fotografie und der Bildbearbeitung schreibt er Reiseberichte, die er natürlich mit eigenen Bildern bestückt. Auf seinen Reisen probiert er so einiges aus, Fotografisch als auch Kulinarisch. Fotografie und gemeinsames Essen und Trinken bringt die Menschen enger zusammen. Zu seinen Kunden zählen u.a. internationale Werbeagenturen, Autobauer, Fernsehsender, die Grafikabteilungen großer Firmen.





...eigentlich hat mich das Filmen interessiert, aber in der Ausbildung, auf einer Foto und Filmschule, war auch ein Jahr Fotografie integriert und so bin ich bei der Fotografie hängen geblieben. 


Fotografie ist für mich auch Freiheit: Mit der Kamera in der Hand bin ich jemand anderes. Ich mache Dinge, die ich im „normalen“ Leben nicht mache. Ich bin z.B. nicht schwindelfrei ... aber mit der Kamera bin ich dennoch mal auf einen Industrieschornstein gestiegen, habe fotografiert und bin wieder runter. Der Schornsteinfeger meinte nur, dass er noch nie so schnell oben und wieder unten war, wie mit mir.


Ich habe in Krisengebieten fotografiert, war freier Assistent bei Burda in Offenburg und vielen anderen Agenturen. Dann kam Photoshop in mein Leben. Seit 1992 arbeite ich damit und habe zusammen mit seiner Kollegin Birgit Nitzsche auch verschiedene Photoshop-Bücher geschrieben. Digitales Face & Bodystyling war das erste Buch. Weitere Bücher, die auch in Amerika erschienen sind, folgten dann. Ich war Sprecher auf der ersten Photoshop-Convention in Europa, später sogar Mitorganisator.  

    
Mit der Werbung bin ich gestartet, zusätzlich Fotojournalismus und habe lange Zeit bei einer Bildagentur gearbeitet, als der "Photoshop Mensch". Dann als Dozent für Photoshop und Fotografie. Eigentlich mache ich das alles immer noch und zudem schreibe ich Reiseberichte. Das Leben wäre langweilig für mich, würde ich nur eines machen. Vielfalt und Abwechslung, dass ist es was ich suche und immer irgendwie unterwegs sein.





Ich möchte so leben wie ich es will, und das klappt ganz gut. Kunden sollen mich als Verbündeten sehen, der ihnen hilft, ihre Wünsche umzusetzen. Wenn die Teilnehmer nach einem Workshop oder Seminar nach Hause gehen, müssen sie das Gefühl haben, dass es sich voll und ganz gelohnt hat, dieses Seminar zu besuchen. Vertrauen ist das wichtigste was es gibt. Es hilft ungemein im Umgang mit Menschen. 


Selbstverständlich suche und brauche ich auch die Anerkennung für meine Bilder. Wenn jemand für eines meiner Bilder so viel bezahlt, das eine komplette China Reise finanziert wird, dann freut einen das sehr. 

Die beste Idee ist nutzlos, wenn ich nicht weiß, wie ich es umsetzen soll und, wenn ich nicht weiß, was ich machen soll. Da hilft das Handwerk auch nichts. Kreativ kann ich aber überall und immer sein, auch ohne Kamera oder Computer. Beim Kochen, beim Schreiben oder .... Man sollte auch das Kreative nicht beschränken, indem man nur kreativ beim Bildermachen wird. Gutes Essen, Trinken, Lesen, Musik, Filme, Feiern, Reisen, das Gute wie das Schlechte greifen ohne Grenzen in die Kreativität ein und daraus wird dann irgendwann man selber.



Geschichten hinter meinen Bilder gibt es viele. Manche sind kurz, manche lang, einige lustig oder traurig und manche sind sehr lang. Durch die Fotografie habe ich vor über 25 Jahren Freunde in London gefunden. Andere ließen mich an ihrem Leben teilhaben, wieder andere haben mich aus Zwangslagen befreit und ich konnte auch schon einigen helfen. Bei kleinen als auch großen Pannen haben sich immer andere um mich gekümmert. Deshalb habe ich auch zwei Reise-eBooks heraus gebracht. Enthalten viele Geschichten hinter den Bildern. 

Die Entwicklung von neuen Kursen im Bereich Photoshop und Fotografie nehmen auch Zeit in Anspruch und müssen sorgfältig geplant werden. Dabei muss man beachten, für wen die Kurs sind. Privatleute haben andere Ansprüche als Agenturen oder Firmen. Auch steht die nächste Reise an. Reiseziele gibt es viele, ich bin schon am überlegen wohin es gehen soll. Südamerika wäre was oder USA oder Australien, oder Russland, vielleicht auch Europa oder Kanada, Mittelamerika nicht zu vergessen oder was in Afrika. Japan war ich auch noch nicht, ach es gibt so viel zu sehen und zu bereisen.

Zwei eBooks, einmal über Schottland und einmal über Shanghai sind bereits erschienen. Es sind eher Bildbände mit einer „Beschreibung“ des Erlebten. 












Kommentare