Sonnenaufgang fotografieren: Sonne, Strand und Meer

Reisefotografie: Urlaub, Sonne, Strand und Meer, Sonnenaufgänge die verzaubern. Farbstimmungen, jeden Tag anders, Urlaubsfeeling pur. Konservieren für die Ewigkeit. .. für die langen Wochen bis zum nächsten Urlaub.


Sonnenaufgang fotografieren, Fototipps für den Urlaub
Sonnenaufgang und Sonnenuntergang fotografieren / www.fotodialoge.com / (c) Dorothe Willeke-Jungfermann

Sonnenaufgang fotografieren: so wird es gemacht


Sucht Euch am Tag vorher das Motiv, legt die Bildgestaltung fest und sucht den richtigen Aufnahmestandpunkt aus. Für Aufnahmen am Meer oder an Seen bieten sich Spiegelungen auf dem Wasser als Eyecatcher an. Überlegt Euch schon am Tag voher, wie Ihr das Bild aufbauen möchtet und ob mit längeren Belichtungszeiten (unter Einsatz eines Graufilter bzw. Neutraldichterfilter) gestaltet werden soll.

Verwacklungsfreie Bilder

Die längeren Belichtungszeiten machen den Einsatz eines stabilen Dreibein-Statives unabdingbar. Sollte ein solches nicht zur Verfügung stehen, sucht Euch einen Stein oder eine Mauer als feste Unterlage. Fernauslöser reduzieren ebenfalls das Verwackeln; ersatzweise verwendet den Selbstauslöser mit Vorlauf von 10 sek..

Morgenstund hat Gold im Mund ... oder der frühe Vogel

Morgens, wenn die Luft noch klar ist, sind die Farben besonders gesättigt. Ihr solltet eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang vor Ort sein, um Eure Kamera auszurichten und schon die ersten Belichtungseinstellungen zu testen. 


Sonnenaufgang und Sonnenuntergang fotografieren, der Weißabgleich ist wichtig
Sonnenaufgang fotografien bzw. Sonnenuntergang fotografien / www.fotodialoge.com / (c) Dorothe Willeke-Jungfermann


Belichtungszeit / ISO-Wert / Blende beim Sonnenaufgang

Für die Schärfentiefe Blende 8-16 wählen, ISO 100 für die bessere Bildqualität und die Belichtungszeit dazu wählen.  Tastet Euch an die richtigen Einstellungen heran und schaut, dass die Lichter möglichst nicht ausgefressen  und die Tiefen aber auch nicht absaufen.
Mit Beginn des Sonnenaufgangs die Belichtungszeit immer nachkorrigieren und das Histogramm prüfen. 


Die Farbstimmung wird über den Weißabgleich gesteuert. Seit kreativ, das Farbspiel transportiert auch Stimmungen für den Betrachter.

Das RAW-Format ist für die Sonnenaufgangsfotografie zu favorisieren, die Nachbearbeitung lässt dem Fotografen mehr Spielraum.

Kommentare