Buchrezension: Die wilde Seite der Fotografie

Das Buch "Die wilde Seite der Fotografie - mit unkonventionellen Techniken eigene fortografische Ideen verwirklichen" erschienen bereits 2009 im dpunkt.verlag. 
 
 
Ich bin erst relativ spät auf dieses Buch aufmerksam geworden.  Dennoch, bei dem Titel war klar, das Buch bedarf der intensiveren Sichtung.

22 Autoren gewähren dem Leser auf 210 Seiten Einblicke in unterschiedliche Experimentierfelder der Fotografie. Vom Spiel mit der Unschärfe, der Camera obscura, Licht-Grafitis, Unterwasserfotografie, kreatives Blitzen bis hin zur Drachenluftbildfotografie und dem Malen mit Licht.

Sicherlich, viele Themen sind nicht neu, dennoch gefällt mir der Ansatz, in einem Buch verschiedene Optionen aufzuzeigen.

Die Autoren wie Martin Krolop und Cyrill Harnischmacher führen in fotografische Spezialgebiete ein und regen die Experimentierfreude der Leser an. Technische Tipps und Tricks sowie  Hinweise auf vertiefende Literatur findet sich ebenfalls im Buch.

Das Buch ist eignet sich für Fotografen, die nach Anregungen suchen und ihre fotografische Bandbreite erweitern wollen. Dazu offeriert es Basismaterial für eigene fotografische Exkurse. Wer vertiefendere Informationen sucht, sollte sich sicherlich spezifischere Literatur zulegen oder entsprechende Fotokurse besuchen. 
 


Gespannt sein können wir auf den Folgeband, der für Januar 2012 angekündigt wurde.

Kommentare